Schlagwörter

, , , , ,

[Aviso para mis estimados lectores hispanohablantes: Pronto, esta receta de una amiga bloguera alemana también será disponible para ustedes, en castellano.]

Als Anni mich gefragt hat, ob ich einen Gastbeitrag für Ihren Blog schreiben möchte, weil sie gerade die große weite Welt entdeckt, war ich ganz aus dem Häuschen. Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob ich nicht auch lieber in Chile unterwegs wäre. Dieses Land muss so spannend sein – allein die Form auf der Landkarte ist faszinierend!
Ich finde Annis Blog wunderbar! Sie backt ganz tolle Sachen und ein Blick in ihre Rezepte bringt mich immer auf neue Ideen – ich sag´ nur „Dulce de Leche Blogevent“. Also habe ich gleich meine Backbücher und –zeitungen durchwühlt und bin auf eine Haftnotiz mit einem Ausrufezeichen in einer Zeitschrift gestoßen, die ich in Frankreich gekauft habe. Ich hatte mir leckere Himbeer-Financiers zum Nachbacken markiert. Dank Wörterbuch habe ich es auch geschafft…

Himbeer Financiers

Man nehme:
5 Eiweiß
90 Gramm gemahlene Mandeln
150 Gramm geschmolzene Butter
180 Gramm Puderzucker
50 Gramm Mehl
100 Gramm Himbeeren
gehackte Pistazien

Und so wird’s gemacht:
Das Eiweiß kurz aufschlagen – nur schaumig, nicht steif. Dann die Butter, das gesiebte Mehl, den gesiebten Puderzucker und die gemahlenen Mandeln unter heben und gut vermischen. Ursprünglich nutzte man immer längliche Formen für Financiers (die Form von Goldbarren), aber rund ist auch schön, finde ich und habe Muffinförmchen benutzt. Den Teig in die Formen füllen, Himbeeren leicht in den Teig drücken und ein paar gehackte Pistazien darüber streuen. Für ca. 30 Minuten in den auf 180 Grad (Umluft) vorgeheizten Backofen schieben.

Himbeer Financiers

Muchos saludos a Chile y todo el mundo
Tanja de Harissaliebe